Mähroboter Wartung – Was ist zu beachten?

Da Mähroboter auf autonomes Arbeiten ausgelegt sind, sind sie so konzipiert worden, dass die Geräte grundsätzlich äußerst wartungsfrei sind. Ohne dass große Wartungsmaßnahmen nötig sind, verrichten Sie täglich ihren Dienst. Im Gegensatz zu normalen Benzinmähern sind sehr viel weniger Wartungsarbeiten nötig. Allerdings sollte man ein paar Dinge im Auge behalten, damit das Gerät auch weiterhin so zuverlässig arbeitet. Sie können die Dinge, die zu erledigen sind, problemlos selbst durchführen.

Mähroboter Pflege-Ratgeber

Folgendes sollten Sie zur Pflege des Roboters tun: Ein Rasenmäher-Roboter hat nur zwei Verschleißteile, das ist zum Einen der Akku und zum Anderen das Messer. Ab und Zu sollte man die Messer reinigen.



Wie reinigt man am Besten das Messer?

Auch wenn man den Roboter nicht jeden Tag einsetzt, sollte man die Grasreste regelmäßig, ein mal pro Woche, reinigen. Wenn sich zu viel Gras im Mähbereich angesammelt hat und angetrocknet ist, dann leidet darunter die Mähleistung des Roboters. Zudem sollten regelmäßig die Ladekontakte des Roboters gereinigt werden.

Den meisten Mährobotern macht ein bisschen Wasser von oben, also Regen, nichts aus. Viele sind sogar darauf ausgelegt, dass sie auch bei Regen mähen können. Allerdings sollte man diese Roboter auf keinen Fall von unten mit Wasser reinigen. Das kann großen Schaden anrichten. Wenn Sie das Gerät reinigen möchten, dann sollten Sie für die Oberseite einen nassen Lappen benutzen und für die Unterseite eine Spülbürste.

Was, wenn die Messer stumpf sind?

Sie müssen die Messer alle paar Monate austauschen, da diese mit der Zeit stumpf werden und das Mähergebnis dann nicht mehr befriedigend ist. Sie können die Messer nachschleifen lassen, oder auch erneuern lassen. Da die Messer meist aber nur um die 20 Euro kosten, lohnt sich das nachschleifen nur in den seltensten Fällen. Der Wechsel ist in der Regel in wenigen Handgriffen schnell geschehen. Wie man diese genau wechselt steht in den Handbüchern der einzelnen Roboter.

Was, wenn der Akku zu schwach ist?

Nach einigen vielen Jahren lässt dann auch mal der Akku nach, diesen müssen Sie dann austauschen, damit das Mähergebnis auch weiterhin zufriedenstellend ist. Leider ist der Akku das teuerste Verschleißteil, wenn es auch das einzige teure ist. Je nach Gerät kostet ein solcher Akku 50 Euro bei kleinen Geräten, bei großen Geräten kosten sie mehrere hundert Euro. Wo Sie den Akku finden können und wie sie diesen austauschen, darüber finden Sie Informationen in der Bedienungsanleitung. Aber auch dieses ist mit wenigen Handgriffen schnell und einfach geschehen.

Tipp: Lagern Sie den Akku im Winter zu 75% aufgeladen, trocken und warm, das erhöht seine Lebensdauer.

149 votes, average: 4,14 out of 5149 votes, average: 4,14 out of 5149 votes, average: 4,14 out of 5149 votes, average: 4,14 out of 5149 votes, average: 4,14 out of 5 (149 Bewertungen 4,14 von 5)
Loading...
Siehe auch Mähroboter Test & Vergleich [yuzo_related]