Kosten eines Mähroboters

Ein wichtiger Faktor beim Kauf eines Mähroboters ist der Kostenpunkt. Da ein Roboter ehr ein Luxusgut ist, da man ja auch mit einem normalen Rasenmäher mähen kann, ist der Kostenpunkt ein wichtiges Kriterium für viele Interessenten. Der Preis ist meist entscheidend ob sich jemand für oder gegen einen Rasenmähroboter entscheidet.

Wir wollen hier auf die Anschaffungskosten eingehen, aber auch darauf welche laufenden Kosten auf Sie als Käufer zukämen, sollten Sie sich für einen Mähroboter entscheiden. Zudem werden wir einen Vergleich ziehen, zu den Kosten eines normalen Rasenmähers im Gegensatz zu den Kosten eines Roboters.



Anschaffungskosten

Dass die Anschaffungskosten eines Roboters über denen eines herkömmlichen Rasenmähers liegen ist nun wirklich kein Geheimnis. Der Grundpreis eines Mähroboters liegt in der Regel zwischen 1000 und 2000 Euro oder mehr. Roboter unter der 1000er-Marke sollten Sie sich gleich aus dem Kopf schlagen. Sie gewinnen den Preiskampf nur deswegen, weil sie minderwertige Materialien verbaut haben und das rächt sich mit der Zeit. Wer billig kauft, kauft zwei mal.

Je nach dem wie hoch die Leistung, die Ausstattung des Roboters und welche Funktionen er haben soll, variiert der Preis. Je größere Flächen er abmähen kann, desto teurer ist das Gerät. Der Preis eines Gerätes, welches für 1000qm Fläche ausgelegt ist, weicht zu einem Gerät, welches 1000qm mähen hunderte Euro, wenn nicht über 1000 Euro, ab.

Wenn Sie einen kleinen Rasen haben, ohne Hügel und Steigungen, reicht ein qualitativ hochwertiger Roboter der günstigen Variante, also um die 1000 Euro. Je größer und komplexer Ihre Rasenfläche gestaltet ist, desto tiefer müssen Sie in die Tasche greifen.

Stromkosten

Die Stromkosten eines Mähroboters liegen zwischen 10 und 50 Euro pro Jahr, je nach Größe und Leistung des Gerätes. Was den Verschleiß angeht, gibt es eigentlich nur zwei Teile welche in regelmäßigen Intervallen gewechselt werden müssen. Zum einen das Messer, welches dafür zuständig ist den Rasen zu kürzen und zum Anderen der Akku, welcher die Energie liefert.

Kosten Verbrauchsmaterial

Das Messer kostet lediglich um die 20 Euro und sollte alle paar Monate ausgetauscht werden, es kommt darauf an, wie viel man mähen lässt. Der Austausch gestaltet sich relativ einfach. Es genügen ein paar wenige Handgriffe. Welche das sind, kann man der Bedienungsanleitung entnehmen.

Wesentlich schwerer ins Gewicht fällt der Austausch des Akkus. Dieser muss allerdings nur nach einigen Jahren ausgetauscht werden, wenn dessen Leistung merklich abfällt. Leider ist der Akku sehr teuer, er kostet in der Regel mehrere Hundert Euro. Je größer der Mäher, desto teurer der Akku.

Vergleich Benzinrasenmäher

Aber dennoch, im Gegensatz zu einem Benziner sind die Betriebskosten lächerlich gering. Es müssen keine Zündkerzen ausgetauscht werden, es muss kein Öl oder Benzin eingegossen werden…usw. Und der Vorteil zu einem normalen Elektrorasenmäher ist immer noch der, dass Sie jede Menge Zeit sparen, wenn Sie nicht selber mähen müssen!

Siehe auch: Mähroboter Anschaffungs- und Verbrauchskosten

158 votes, average: 4,56 out of 5158 votes, average: 4,56 out of 5158 votes, average: 4,56 out of 5158 votes, average: 4,56 out of 5158 votes, average: 4,56 out of 5 (158 Bewertungen 4,56 von 5)

Loading...
Siehe auch Mähroboter Test & Vergleich [yuzo_related]